DIY: Die eigene Photo Booth Box (Teil 4)

Die eigene Photo Booth Box ist praktisch fertig. Ich verliere mich inzwischen in Details 😉

Die Box macht inzwischen genau dass, was sie soll: 4 Fotos mit Bildunterschrift und druckt diese dann in Schwarz/Weiß aus. Geile Sache 🙂 Meine liebste Christine erzĂ€hlte inzwischen im BĂŒro von meinem Spiel-Projekt und wurde gefragt: „Cool! FĂŒr die nĂ€chste Geburtstagsparty der Kinder! FĂŒr wie viel kann ich die Kiste mieten?!“

Gute Frage 🙂 Nicht, dass ich mit der Box gleich Geld verdienen möchte… aber pro Abend kann die Miete fĂŒr eine solche Box zwischen 250 und 550 EUR betragen. Wahnsinn! Gut. Die Kisten sehen nicht so aus meine und haben auch deutlich mehr Schnick-Schnack an Board… und sicher 5x grĂ¶ĂŸer… Aber: Der Service Gedanke ist gut.

Ich möchte meiner Box gerne noch eine wenig mehr Leben und Funktionen einhauchen:

  • Bildunterschriften mĂŒssen selbst Ă€nderbar sein
  • Die Bildunterschriften sollen mit verschiedenen Fonts geschrieben werden können
  • Export der Bilder des Abend auf einen USB Stick
  • Export der Bilder direkt auf die eigene Webseite
  • Das ganze soll via Webinterface administrierbar sein
  • Ich möchte von der ferne auf die Box schauen können -> Fernwartung

Dazu kommt, dass mich das Thema Licht noch beschĂ€ftigt. Ich strĂ€ube mich aktuell gegen den Einbau der LED Halogen-Lampen. Andererseits komme ich beim Einsatz der PiCam nicht drumherum. Die Kamera braucht einfach viel Licht. Das LED Lampen mĂŒssen ja auch nur dann angehen, wenn ich eine PiCAM aktiv habe und die Foto-Funktion gestartet habe. Entsprechend sollte es also kein Problem sein.
Ich könnte alternativ auch meine alte Nikon D70 einbauen und ein Sync-Kabel aus der Box fĂŒhren um einen externen Blitz damit zu steuern.

Mit dem Raspberry sollte man nicht direkt 230 Volt schalten. Man verwendet dazu einen 12 oder 24 Hilfspannung um zB. ein Schaltrelais zu bedienen. So ein Schaltrelais kostet um die 20 EUR. Die 12 oder 24 Volt mĂŒssen auch noch irgendwo herkommen: weitere 20 EUR. Dazu kommt dann noch ein StĂŒckchen Hutschiene um beides montieren zu können. Und richtig: Auch das braucht wieder platz. Im Moment schreit alles nach einer neuen Kiste. Ich will schließlich nicht alles einfach in die Kiste knallen…

 

4 Kommentare bei „DIY: Die eigene Photo Booth Box (Teil 4)“

  1. Rene, das Ding ist der Knaller. Coole Idee!!!!
    🙂

  2. Danke fĂŒr die Blumen 🙂

  3. Nachgebaut – das Original gibt es seit 2013.

    1. Habe ich geschrieben, dass ich die erste Photoboothbox gebaut habe? Nein 😉 Und: Ich bezweifle, dass dies erst in 2013 der Fall war. Ich freue mich dennoch ĂŒber Deine Kommentarzeile und Deinen so gezolltem Respekt vor meiner Box.

      Viele GrĂŒĂŸe
      Rene

Schreibe einen Kommentar