Der 1. Film aus meiner Yashica MAT 124 G

Ich habe meinen ersten Film aus dem Fotolabor zurück. Die Ergebnisse können sich sehen lassen 🙂

Zugegeben; ich habe damit rechnen müssen, dass alle Bilder unscharf und/oder falsch belichtet sind. Die Aufregung war also groß, als ich am Dienstag bei Open-Eyes im Hamburg war um meinen Film abzuholen. Damit ich nicht nur negative bekomme, habe ich mich für einen 2MB Scan und Übersichtsdruck entschieden. Toll 🙂 Schaut selbst.

7 Kommentare bei „Der 1. Film aus meiner Yashica MAT 124 G“

  1. sehr gut geworden die Fotos.
    Man erwartet eigentlich fast dass man alte Autos und Busse auf den Bildern sieht.
    🙂

    1. Danke 🙂 Es ist ein wirklich großer Spaß mit dieser Kamera. Ich kann es Dir nur empfehlen mal selbst auszuprobieren.

  2. Tolle bilder. Mit welchem film hast du fotografiert? Und bei welcher iso/asa? 🙂

    1. Danke 🙂 Ich nutze gerne einen 125er von Ilford. Der ist immer Super. Kann ich nur wärmstens Empfehlen.

  3. Hi, ich bin zufällig über fb bei dir gelandet… Habe mit großer Interesse dein Blog gelesen und dich bei Twitter und insta abboniert….

    Hoffe ich lese viele viele Beiträge zu der yashica… Die interessiert mich sehr

    LG Vincenzo aus dem Schwabenland…
    .. PS. Meine seite befindet sich noch im Aufbau…

  4. Wirklich schöne Bilder, da fühlt man sich zurück gesetzt in frühere Zeiten, als alles noch analog und gut war.

    Bin selbst jetzt auf Analog Kleinbild umgestiegen, sw Entwicklung selbst gemacht und dann die Negative scannen, kann sich schon sehen lassen.
    Auch da macht man immer eine kleine Reise in die Vergangenheit.
    Ich liebe auch die 100′ er sw Filme.

    1. Inzwischen geht die Entwicklung mit abschließenden Scan bei mir auch gut von der Hand 🙂
      Ich mag die analoge Fotografie weil sie so schön endschleunigt 🙂

Schreibe einen Kommentar