Analoge Fotografie: Meine neue Yashica MAT 124 G

Seit Mittwoch bin ich stolzer besitzer einer Yashica MAT 124 G. Eine super tolle analoge Fotokamera. Hier meine Beweggründe genau diese Kamera zu erwerben.

Letzte Woche ermunterte ich euch selbst mal wieder einen echten Film einzulegen. Heute kann ich euch sagen: DAS macht wahnsinnig viel spaß! Seit Mittwoch bin ich stolzer besitzer einer Yashica MAT 124 G um nach 15 Jahren mal wieder analog zu fotografieren. Lange habe ich hin und her überlegt, welche Kamera wohl für am besten geeignet ist….

Dann sah ich den Film „Finding Vivien Maier“ (den DU auf jeden Fall anschauen solltest!) und sah eine Rolleiflex. So eine Rolleiflex kostet leider auch imens viel EURO… und für mich als „Anfänger“ in der analogen Fotografie sind 8-900 EUR wohl ein wenig viel.

Meine Überlegung war: Ich will kein KB-Format. Ich möchte gerne ein Mittelformat 🙂 Eine Hasselblad erschien mir auch zu teuer… Auf Ebay und in den Kleinanzeigen gab es es ganze Menge Mittelformat-Kameras zu teilweise Wahnwitzigen Preisen, zwischen 100 und 400 EUR. Teilweise waren die Kameras auch sehr runtergekommen: verschimmelt, verkratzt, Linsen defekt….

Irgendwann stieß ich auf die Yashica mit ihren vielen Modellen. Es gibt viele, die diese Kamera heute wieder nutzen und meinen, es sei die beste Kamera zum besten Preis. Also habe ich mich noch mal bei Ebay und Co auf die Suche gemacht. Interessant ist, dass diese Kameras sehr oft in England, USA und in Asien zu bekommen sind. Will man eine so alte Kamera wie-auch-immer (vermutlich eher schlecht) verpackt über die halbe Erdkugel verschicken?

Nein. Wollte ich nicht. Mehr als 150 EUR wollte ich dann auch nicht ausgeben. Die 150 EUR sind ein von mir ermittelter Mittelwert der Yashica MAT 124 G verkaufspreise auf Ebay.

In den Ebay Kleinanzeigen tummeln sich auch sehr viele … teilweise zu niedrigend Preisen; aber eben aus Privat Haushalten mit ohne-Garantie. Ich habe in den letzten Wochen dort nur schlecht erhaltene Kameras gesehen und mich letztlich dagegen entschieden. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, kauft bei einem Händler. Vielleicht so gar bei einem um die Ecke.

Woran erkennt man eine gute Yashica?

Gar nicht so einfach 😉 Aber letztlich doch. Ich habe mir vorher eine kleine Checkliste zum kauf einer Yashica erstellt und mich strikt daran gehalten.

  • verschwomene/verwackelte Bilder auf Ebay?
    Sind die Bilder schlecht, ist das kein Fotofreund. Finger weg!
  • wurden weniger als 5 Seiten gezeigt?
    Meist sind es schäden, die nicht gezeigt werden sollen. Finger weg!
  • ist das Sucher-Glas nicht gebrochen?
    Könnte man reparieren… ansonsten: Finger weg!
  • sind beide Linsen gut abgelichtet und ok?
    Kratzer oder sichtbare Einschlüsse? Finger weg!
  • Ist das Gehäuse optisch ok?
    Viele Kameras auf dem Markt sind ziemlich angeschlagen und sehen sehr rampuniert aus. Ein Preis über 200 EUR ist dann einfach zuviel. Finger weg.
  • Schreibt der Verkäufer, dass der Auslöser ganz leicht verharzt ist?
    Kann man leicht reparieren, ansonsten Finger weg!
  • Ist der Deckel für die Linsen dabei?
    Ohne diesen Schutz kann es durchaus sein, dass die Linse schon verkratzt war, noch bevor die Kamera sich per Post auf den Weg macht. Finger weg.
  • Ist die Hülle und optisch okay?
    Eine Hülle ist kein must-have… sicherlich. Aber: Zum Transport wichtig.
  • Ist eine Sonnenblende dabei?
  • Ist ein Kabelfernauslöser dabei?

Wichtig ist: Geduld haben 🙂

Einem muss folgendes klar sein: Das ist eine sehr, sehr alte Kamera.
Das, was früher mit öl versehen war, kann inzwischen komplett ausgehärtet sein. Dann spricht man von Verharzung. Davon betroffen ist zumeist der Auslöser und, viel ärgerlicher, der Verschluss der Blende.

Letztlich habe ich eine Top erhaltene Kamera zu einem unschlagbar guten Preis aus einem Nachlass erhalten. Ich habe mich sehr gefreut!
Meine Geduld wurde somit hinreichend belohnt 🙂

Am Wochenende werde ich meine ersten Bilder machen. Ich bin mehr als nur gespannt!

YashicaMat124G

Hier noch ein paar externe Links zur Yashica MAT 124 G:

  • Anleitung zur Yasica MAT 124 G
    http://www.butkus.org/chinon/yashica/yashica_mat124g/yashica_mat_124g.pdf
  • DIY Sammlung:
    http://www.4photos.de/camera-diy/
  • Weniger Staub DIY:
    http://www.usedcameradb.com/blog/2010/02/flocking-a-yashica-mat-124/
  • DIY Linsen Reinigen:
    http://www.usedcameradb.com/blog/2009/08/yashica-mat-124-cleaning-1-of-4-taking-lens
  • Reparatur des verharzten Auslösers DIY:
    https://www.flickr.com/photos/29504544@N08/sets/72157624709367084/
  • Explosionszeichnung Yashica MAT 124 G http://benoit.suaudeau.perso.neuf.fr/manuels_rep/mf/Yashica_mat_124%20G/Yashica_Mat_124G.html
  • Spiegel und Glas Reinung der Yashica MAT 124 G https://www.flickr.com/photos/29504544@N08/sets/72157624864915033/

9 Kommentare bei „Analoge Fotografie: Meine neue Yashica MAT 124 G“

  1. Danke, schoener bericht und hilfreiche links. Schaue auch gerade nach einer im netz. Mal sehen wie lange ich mich gedulden muss. Die preise liege gerade doppelt so hoch, aber egal 🙂
    Lg, seb

    1. Hallo, hast Du schon eine gefunden. Habe gerade eine zu verkaufen.

      1. Rene Sasse sagt:

        was hast Du für eine Preisvorstellung?

        Viele Grüße, Rene

  2. viel Vergnügen mit der Mat 124. Diese Kamera ist immer noch top.
    Fotoabzüge oder auch 6×6 Dias von dieser Kamera sind fast unschlagbar.
    Die gleiche Kamera habe ich ebenfalls mit recht viel Zubehör in meinem Besitz.
    Ist sehr gepflegt, bei Bedarf würde ich mich aber auch von ihr trennen.
    Mittlerweile sind meine fotografischen Aktivitäten in MF-Bereich leider nicht
    mehr so hoch.
    mfg
    wernie

    1. Würdest du die Kamera immer noch verkaufen?

  3. Fein, dass immer mehr Leute die guten alten Geräte zu schätzen wissen. Ich hab nicht ganz wenige Kameras und eine meiner hübschesten ist eine Yashica MAT 124, allerdings ohne das G. Man mag mich nun steinigen, aber die finde ich einfach optisch ansprechender als die Nachfolgerin, nicht komplett schwarz und mit etwas mehr Chrom.

    Wichtig bei den alten Kameras ist – wie du richtig sagst – dass sie optisch ok sein müssen. Ein vergammeltes Exemplar, das die letzten drei Jahrzehnte im Schrank lag, kann man allenfalls als Briefbeschwerer nehmen. Aber wenn die Kamera noch gut aussieht und zumindest grundsätzlich auslöst, ist sie ok; eine Wartung muss man bei so alten Geräten eigentlich immer einplanen. Meine MAT 124 ist auch erst mal zur Reinigung und Einstellung gegangen, da gibt es immer noch gute Werkstätten, die das für nen Hunderter machen. Mit Kaufpreis und Wartung ist man bei Yashicas mit 200 bis 250EUR dabei und billiger geht Mittelformat in der Tat nicht.

    Zwei Dinge empfehle ich aber dennoch:

    1. Schau ruhig auch mal bei Kleinbild rein, eine gute, alte, vollmechanische Kamera, wie z.B. eine Nikon FM oder F2 oder (ganz besondere Empfehlung) Olympus OM-1 mit einer 50mm-Linse ist klein, leicht und schnell und mit einem guten Film geladen auch nicht zu verachten. Ich habe vor drei Monaten eine frisch gewartete OM-1 für 110EUR gekauft (www.om-doktor.de) und ein 50mm-1.8-Objektiv für 50 EUR dazu und mit diesem winzigen, kleinen Ding einige der besten Fotos meines Lebens geschossen. Man geht etwas unauffälliger und schneller an die Sachen ran. Hängt natürlich vom Motiv ab.

    2. Schieße Schwarz-Weiß-Film und mach dich auch an die Selbst-Entwicklung und – wenn du es richtig aufziehen willst – auch an die optische Vergrößerung heran. Das kostet nicht viel, bei Ebay kriegt man immer wieder gute, günstige Vergrößerer bis zum Format 6×6 mit allem was man braucht. Gibt nix besseres als eigene Abzüge der eigenen Bilder.

  4. Hallo,

    super ich hoffe, Du hast immer noch Freude an der Yashica.
    Kannst mir vielleicht ein paar Bilder schicken, die Du mit ihr aufgenommen hast?

    LG
    Elmar

    1. Moin Elmar,

      hast Du hier schon mal geschaut?
      https://www.renesasse.de/der-1-film-aus-meiner-yashica-mat-124-g/

      Viele Grüße,
      René

  5. Ich bin gerade am überlegen mir eine bei Ebay zu kaufen, doch mich beunruhigt ein kleiner Riss…könnte ich Dir ein Bild senden & du würdest mal gucken, ob die Kamera dennoch ok ist?

Schreibe einen Kommentar